„Lesen Sie?“

Diesmal nachgefragt bei Sandra Richter, der neuen Direktorin des Deutschen Literaturarchivs Marbach

 

Was lesen Sie gerade?

Achille Mbembe, Critique de la raison nègre.

 

Wie finden Sie Ihre Lektüre? Im Feuilleton, in der Buchhandlung, durch Tipps von Freunden?

Auf alle diese Weisen sowie durch Fußnoten, Lexika etc.

 

Erinnern Sie sich an Ihr erstes Leseerlebnis?

An das allererste nicht, aber Thomas Manns Buddenbrooks haben mich früh beeindruckt.

 

Wer ist Ihr Lieblingsautor, Ihre Lieblingsautorin?

Viele – von A wie Achmatowa bis Z wie Zola.

 

Welches Buch würden Sie ein zweites Mal lesen?

Jedes Buch, das aus einem bestimmten Grund fasziniert und nicht loslässt.

 

Lesen Sie täglich in einem Buch?

Ja.

 

Welches Buch haben Sie in letzter Zeit verschenkt?

Christoph Martin Wieland, Peregrinus Proteus.

 

Gibt es ein Buch, das für Ihre Arbeit von besonderer Bedeutung war oder ist?

Ungezählte Bücher.

 

Welchem aktuellen Buch würden Sie mehr Erfolg wünschen? Warum?

Michael Ondaatje, Kriegslicht – ein einfühlsames Buch über Kinder im Krieg.

 

Haben Sie einen Lieblingsverlag?

Nein.

 

Erinnern Sie sich an eine Literaturverfilmung, die Sie besonders beeindruckt hat?

Orson Welles, »Der Prozess«.

 

Welches Buch haben Sie immer noch nicht gelesen?

 

François-René de Chateaubriand, Mémoire d’Outre-Tombe, obwohl er stilistisch exzellent schreibt.

02_2019_Fragebogen_Raetsel.pdf

Fragebogen als PDF-Datei zum Download

613 K